Spezialisten im Bereich Gesellschaftsrecht, Immobilienrecht, Kapitalmarktrecht,Pharma- und Arztneimittelrecht und Private Equity / Venture Capital.

Liegenschaftsrecht

Feb 4, 2013 | Aktuelles | 0 Kommentare

Wohnungseigentum und Abrechnung – Entscheidung des Obersten Gerichtshofes vom 12.06.2012, 5 Ob 88/12w; In der gegenständlichen Entscheidung hat sich der OGH mit der Frage beschäftigt, wie die in § 34 Wohnungseigentumsgesetz (WEG) festgelegte Abrechnung erfolgen muss. In diesem Zusammenhang hat der OGH ausgesprochen:

Für die Rechnungslegung nach WEG bedarf es systematischer, übersichtlicher und nachprüfbarer Angaben über  die Einnahmen und Ausgaben, was durch eine detaillierte Aufstellung der Einnahmen- und Ausgabeposten zu erfolgen hat. dabei sind auf beiden Seiten (Einnahmen- und Ausgabenseite) der Zeitpunkt der Zahlung, der Verwendungszweck und der Zahlungsempfänger bzw der Leistende anzuführen. Die entsprechenden Belege müssen für Kontrollzwecke zugänglich sein – Abrechnung und Belegsammlung stellen eine Einheit dar. Die Belegeinsicht bildet damit einen unverzichtbaren Bestandteil der Rechnungslegung und dient der Überprüfung der Abrechnung.